Vegan für Anfänger - Swiss Edition

Du möchtest vegan werden? Die Umstellung stellt für viele Menschen eine grosse Herausforderung dar aber so schwer ist es gar nicht.
Der Schlüssel zum Erfolg: richtig Einkaufen. Doch was ist überhaupt vegan und was schmeckt? Wir helfen dir die besten veganen Alternativen der Schweizer Supermärkte zu finden. Aber auch für alle Nicht-Veganer lohnt es sich, das ein oder andere zu probieren!

Für diese Milch braucht es keine Kuh

Wer zu Pflanzendrinks statt zur herkömmlichen Kuhmilch greift, tut nicht nur der Umwelt was Gutes, sondern auch sich selbst. Die pflanzlichen Milchalternativen sind gesünder und ersparen viel Tierleid. Aber darauf will ich hier gar nicht vertieft eingehen. Wenn du das liest, weisst du bestimmt schon davon.  Geschmäcker sind verschieden, deshalb heisst es zu beginn einfach probieren, probieren, probieren...

  • Für Anfänger empfehle ich auf Sojamilch umzusteigen - der Klassiker. Wenig Fett und der Eiweissgehalt machen sie zum gesunden Milchersatz. Der Geschmack ist relativ neutral
  • Mandelmilch: Der nussige und leicht süssliche Milchersatz eignet sich vor allem zum Backen und für den Kaffee. Die Milch lässt sich nämlich aufschäumen und ist somit perfekt für deinen Cappuccino. 
  • Als exotisch und erfrischend gilt die Kokosmilch. Sie ist eine tolle Alternative für Experimentierfreudige. Sie ist ziemlich gesund und eignet sich auch prima zum Kochen. 
  • Hafermilch schmeckt sehr getreidig und passt daher gut ins Müsli und kann gut zum Backen verwendet werden. Der Geschmack ist definitiv nicht jedermanns Sache. 
  • Schmeckt süss und etwas wässrig: Reismilch. Mitterweile gibt es auch gemischte Variationen wie z.B von Karma die Kokos-Reismilch, welche ich immer für meinen Eiskaffee verwende. Das Rezept dazu findet ihr hier.

Viele der Milchalternativen können übrigens auch zuhause selbst zubereitet werden. 

Joghurt ohne Kuhmilch

Soja-, Mandel- und Kokosnussjoghurt schmecken ähnlich wie "nomale" Joghurts. Meine Lieblingsalternativen sind folgende: 

  • Für Joghurt-Liebhaber bietet das alpro Sojayoghurt eine identisch schmeckende Alternative. Die Sojayoghurt findest du in den grossen Coop Supermärkten und in einigen Aldi Filialen. 
  • Auch die Marke Emmi hat vor kurzem eine vegane Produktlinie namens beleaf eingeführt. Die Joghurts kommen im Jungle-Design her und basieren auf Madelmilch
  • Die Coop Eigenmarke Karma bietet Sojo's und Joco's. Die Namen verraten, woraus die Joghurts sind. Joco's sind aus Kokosnuss, Sojo aus Soja.

Fleischersatz

Es gibt viele und immer wie mehr rein pflanzliche Produkte, die mit gutem Gewissen verzehrt werden können. Es gibt diejenigen, die genauso schmecken wie Fleisch aber auch welche, die einen eigenen Geschmack haben aber genauso lecker sind. Die Fleischersatzvarianten eignen sich für jegliche Gerichte wie z.B Spaghetti Bolognese, Curry oder Gulasch. Hier einige meiner Lieblings-Alternativen:

  • planted: Natürlich vegan und ganz ohne Zusatzstoffe, einzig mit Vitamin B. Die planted Chicken gibt es in natur oder bereits mariniert. Geschmack und konsistenz sehr änlich wie Poulet nur eben nach dem Motto "Ohne Tier läuft bei mir". 
  • Es gibt viele weitere Marken, welche tolle Alternativen bieten zu allen möglichen Fleisch-und Fischarten, seinen es Chicken Nuggets, Würstchen, Landjäger oder Fischstäbchen. Weiterempfehlen kann ich Garden Gourmet, veganz, Yolo, Delicorn, Beyond Meat und Quorn
  • Tofu ist der Klassiker unter den Fleischalternativen, schmeckt aber nicht genau wie Fleisch sondern trägt seinen eigenen Geschmack. Es gibt ihn mittlerweile in unzähligen Variationen. Er ist vielseitig einsetzbar und gilt als gesunde Proteinquelle. 
  • Auch Tempeh, Seitan, Lupinen, Jackfruit und Bohnen gelten als gesunder Fleischersatz. Wem es Freude macht, Neues auszuprobieren, lege ich diese Alternativen ans Herz. Denn wenn sie richtig zubereitet sind, schmecken diese Alternativen am besten! 

Vegane Süssigkeiten: Fertig oder selbstgemacht

Auf Süssigkeiten muss kein Veganer verzichten. Es gibt unzählige vegane Rezepte, welche du unbedingt ausprobieren musst. Mit ein paar einfachen Alternativen fällt dir auch das vegane Backen ganz leicht. Hier ein paar Tipps

  • Beim Backen ist es am einfachsten, wenn du dein Lieblingsrezept einfach googelst und das Wort "vegan" vorn dransetzt. Da erhälst du die erprobten Varianten, welche sicherlich gut schmecken.
  • Ei und Milch kann beim Backen immer ganz leicht ersetzt werden. Die Milch einfach durch deine liebste Pflanzenmilch ersetzen. Das Ei kann durch vieles ersetzt werden. Beispielsweise durch eine halbe zerdrückte Banane oder durch Leinsamen (1 Esslöffel Leinsamen und drei Esslöffel Wasser entspricht einem Ei). Mit Kichererbsenwasser kann man perfekten Eisschnee machen.
  • Es muss nicht selbst gemacht sein, damit es keine tierischen Produkte enthält. Es gibt auch empfehlenswerte süsse Snacks aus dem Regal. Veganz bietet viele tolle Alternativen zu Keksen, Gummibärchen und Co. Schwarze Schokolade mit über 70% Kakaogehalt ist meist sowieso schon vegan und alle Lindt-Fans werden die Karma Fairtrade Schokoladen-Kugeln Sea Salt von Coop lieben. 
  • Vegane Glaces gibt es unter anderem von Ben & Jerry's. Aber auch viele andere vegane Glacesorten gibt es bei Coop und Migros. 


Das sind noch lange nicht alle tollen veganen Alternativen. Wenn du für dein Rezept noch eine passende Alternative suchst oder schon Erfahrungen hast, dann schreib uns gerne einen Kommentar.

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published